Ziele setzen - wie man smarte Ziele verfasst und sie wirklich erreicht

31.12.20 - von Maxine

 

Ob zum Jahreswechsel oder zwischendurch: Fasten bietet Dir Zeit zu reflektieren und anschließend neu zu starten. Doch wie geht man das am besten an?  In diesem Blogartikel geben wir Dir Tipps um smarte Ziele zu verfassen und verraten Dir, wie Du motiviert bleibst, damit Du deine Ziele garantiert umsetzt.

 

Smarte Ziele formulieren

Straße mit Bergen

Neue Ziele gestalten - Mach’s SMART

Gute Vorsätze und neue Ziele lassen sich schnell setzen, doch häufig hapert es an der Umsetzung. Mit einigen Tipps kannst Du Deine Ziele und guten Vorsätze jedoch greifbar formulieren, sodass Du sie nicht aus den Augen verlierst. Du solltest Deine Ziele nach den SMART-Kriterien definieren. Demnach benötigen Deine Ziele lediglich fünf Eigenschaften, damit sie erreicht werden können: Sie sollten spezifisch (S), messbar (M), attraktiv (A), realistisch (R) und terminiert (T) - also SMART sein. Doch was hat es mit den einzelnen Eigenschaften auf sich?

 

SMARTe Ziele

    1. Spezifische Ziele: Definiere Vorsätze so konkret wie möglich. Wenn Deine Ziele nicht klar formuliert sind, ist es schwerer, diese langfristig umzusetzen. Sollte Dein Ziel sein, Dich mehr zu bewegen, kannst Du Dir diesen Vorsatz spezifisch formulieren und sagen: „Ich möchte jeden Tag mindestens 10.000 Schritte gehen!”
    2. Messbare Ziele: Mache Deine Vorsätze greifbar! Wenn Du z.B. neue Ernährungsformen ausprobieren möchtest, gib Dir selbst eine Zahl vor, wie viele es sein sollen. „Ich möchte in den nächsten Monaten mindestens 6 neue Ernährungsformen testen,” gibt Dir ein messbares Ziel. Weißt Du schon, welche sechs Ernährungsformen es sein sollen? Schreibe sie mit auf!
    3. Attraktive Ziele: Formuliere Deine Ziele so, dass Du sie erreichen kannst und attraktiv für Dich sind! Möchtest Du den Vorsatz selbst erreichen oder hast Du Dir das Ziel gesetzt, weil es andere von Dir erwarten? Überlege, ob Dich das Ziel selber motiviert.
    4. Realistische Ziele: Überlege Dir, ob Deine Ziele realistisch sind. Steigern kannst Du Dich noch immer! Wenn Du z.B. absehen kannst, dass Du es nicht 5 mal die Woche ins Fitnessstudio schaffst, setze Dir 3 Tage als Vorsatz. Wenn Du es öfter schaffst - wirst Du noch glücklicher sein.
    5. Terminierte Ziele: Ohne ein festes Datum, bis zu dem Du Deinen Vorsatz umsetzen möchtest, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du das Ziel nicht erreichst. Du möchtest eine neue Sprache lernen? Setze Dir eine persönliche Frist, bis zu der Du Dich zum Sprachkurs anmelden willst!

 

Straße im Wald

Wie fange ich an?

Aller Anfang ist schwer aber danach ist Dein Ziel nicht mehr weit entfernt. Um Deine Ziele zu erreichen, beginne mit kleinen Schritten. Starte mit Recherche und Vorbereitung und setze Dir auch dabei schon kleine Ziele wie zum Beispiel ,,Ich vergleiche bis nächsten Montag mindestens 3 Plattformen” für das Ziel eine neue Sprache zu lernen. Wenn Du Dich mit Deinem Ziel noch mehr beschäftigst, fallen Dir Entscheidungen und Motivation sicherlich etwas leichter. Wenn Du gerne kreativ bist, visualisiere Deine Ziele mit einem Visionboard. Bei der Visualisierung kannst Du Dein Ziel konkretisieren. Wirklich zu sehen, was man erreichen kann, ist ein guter Ansporn!

Wie bleibe ich motiviert?

  • Erzähle anderen von Deinen Plänen! Möglicherweise findest Du jemanden der Dich unterstützen kann, Dir Tipps geben kann oder sogar einen Mitstreiter.
  • Belohne Dich selbst mit Kleinigkeiten nach deinen Meilensteinen. Dadurch hast Du immer wieder etwas auf das Du Dich freuen kannst und das Dich anspornt.
  • Mach auch mal Pausen. Das Leben macht einem manchmal einen Strich durch die Rechnung und das ist ganz normal. Wenn Dir alles ein wenig zu viel wird, mache eine Pause. Setze Dir aber auch dafür ein Zeitlimit, damit Du danach gleich wieder durchstarten kannst.
  • Erinnere Dich immer wieder daran, weshalb Du dieses Ziel erreichen möchtest und was am Ende auf Dich wartet.

Gute Vorsätze einhalten - Qualität statt Quantität

Einmal angefangen setzen wir viele unserer guten Vorsätze häufig ohne Probleme in die Tat um. Allerdings gibt es auch diejenigen Ziele, deren Integration in den Alltag mühselig ist. Das führt in der Regel dazu, dass wir genau diese Ziele fallen lassen und nicht weiter verfolgen. Denk an dieser Stelle einmal über Deine vorhandenen Gewohnheiten und Routinen nach - wie sind diese entstanden? Mit größter Wahrscheinlichkeit haben sie sich auf genau dem gleichen Weg fest in Deinem Alltag verankert. Das Sprichwort „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier” trifft nicht nur auf alte, sondern ebenfalls auf neue Gewohnheiten zu. Auch, wenn Dich die Motivation verlassen sollte - bleib stark und halte weiter an der Umsetzung Deiner guten Vorsätze fest.

Die Liste der guten Vorsätze wird häufig viel zu lang: Setze Dir daher lieber wenige, aber klare Ziele. Eine zu große Menge an Vorsätzen führt dazu, dass wir überfordert sind und uns die Zahl der nicht umgesetzten Ziele demotiviert. Achte daher auf die Qualität Deiner guten Vorsätze. Diese macht Deine Ziele erstrebenswerter und überfordert Dich nicht in deren Realisierung. Sollte Dich dennoch die Motivation verlassen, Deine Vorsätze umzusetzen und aufzugeben, denk dran, warum Du angefangen hast!

 

Du möchtest zusammen mit Freunden, Familie oder Kollegen Deinen Zielen näher kommen? Wie wäre es mit einer Team Challenge? 

 

    Zur Team Challenge    

31.12.20

von Maxine


Teile diesen Artikel